• Manfred Kruse

Bin ich ein Schriftsteller?

Aktualisiert: Mai 30

[ ] Meine Internet Recherche ergab, dass der Begriff "Schriftsteller" nicht mehr nur für bekannte Persönlichkeiten aus der Literaturszene benutzt wird, die in ihren Werken ausgedachte Geschichten und Handlungen mit Worten so detailliert beschreiben, wie ein Kunstmaler mit dem Pinsel ein Gemälde gestaltet. Der Leser fühlt sich in die Handlung hineinversetzt, als wenn er dabei ist. [ ] Mittlerweile wird der Begriff "Schriftsteller" allgemeiner benutzt. [ ] Anstelle von "Hobbyautor" nenne ich mich jetzt "Hobbyschriftsteller". Ich verdiene kein Geld damit, sondern mache es nur aus Freude am Schreiben. [ ] Der Knackpunkt ist, dass ich gleich zu Beginn anno 2001 bei der Rückschau auf mein zurückliegendes Leben, meine Gedanken über meine Familiengeschichte zu Papier gebracht habe. Dabei wurde ich immer perfekter im spontanen Ausformulieren meiner Texte. [ ] Nach nur wenigen Jahren habe ich dann meine Gedanken direkt und ungefiltert in meinen Computer getippt. [ ] Mit einer genau überlegten Titelauswahl und sorgfältiger Speicherung in einzelnen Dateien und Ordnern sowie einer ständigen Datensicherung habe ich im Laufe von 20 Jahren einige hundert Seiten Text säuberlich archiviert verfasst. Sonst wären meine Gedanken verloren gegangen.

7 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Mein Vater in der Nazizeit

[ ] 1915 geboren in Edewecht bei Oldenburg [ ] 1934 bis 1936 Bremer Polizei (Polizeischule) [ ] 1936 bis 1939 vor dem Zweiten Weltkrieg (1939-1945) freiwillig zur Luftwaffe gegangen. [ ] Zuerst So

Mein Onkel Arnold

Onkel Arnold *1909 war der große Bruder meines Vaters *1915. Er durfte als einziges Kind seiner Eltern (meinen Großeltern) eine Lehre machen und zwar kfm. Lehre. Arnold hat sich als Autodidakt weiter

Melancholie des Alters (Buch)

Als Hobby-Schriftsteller habe ich die Begabung, meinen zurückgelegten Lebensweg vor dem Hintergrund der Deutschen Geschichte und den gesells