• Manfred Kruse

Meine DNA in Datenbank geloescht


Meine DNA habe ich jetzt in der DNA-Datenbank der Firma FamilyTreeDNA in den USA gelöscht. Im November 2014 hatte ich den DNA-Test durchgeführt und zwar Family Finder, Y-DNA111, mtFull Sequence. In politisch zunehmend unruhiger werdenden Zeiten habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Mein Account und meine gesamten DNA-Testresultate werden unwiederbringlich gelöscht und die DNA-Testprobe (Abstrich Mundschleimhaut) vernichtet. Die detaillierte DNA-Struktur von mir wollte ich dann doch nicht für die nächsten 25 Jahre in der DNA-Datenbank lassen. Ich erhalte jetzt allerdings keine DNA-Matches mehr. Aber ich hatte in der Vergangenheit sowieso keine exakten DNA-Matches erzielt, die eine konkrete Verwandtschaftsbeziehung zu mir aufgewiesen hätten. Ich habe nur ungenaue, meist US-amerikanische DNA-Matches erhalten, zuletzt über 1.000 DNA-Matches. Und fast jede Woche kamen welche dazu. Diese Fülle von Matches waren alles ganz weit entfernte Verwandte, wenn überhaupt, wahrscheinlich eher zufällige Mutationen. Für mich uninteressant.

Die für mich interessanten und wichtigen Testresultat-Positionen, die unbedenklich sind, stehen nach wie vor als Text oder Grafik auf meiner Homepage. Auf dieser Basis kann ich weiter forschen. Was hat mir der DNA-Test gebracht? Also vorweg, ich würde diesen DNA-Test jederzeit wieder durchführen und habe meinen damaligen Entschluß nicht bereut. Am wichtigsten für mich war der Family Finder mit seinen ethnischen Prozenten (geografische Herkunft). Und die Ermittlung der Haplogruppen, maternal und paternal (Mutterlinie bzw. Vaterlinie). Bei Interesse an der DNA-Genealogie kann ich empfehlen, den Family Finder Test zu machen, der am aufschlußreichsten ist. Wer sich zu diesem Thema informieren will, sollte meine Homepage besuchen sowie den dortigen Blog.

#DNATestErfahrung #FamilyFinder #FamilyTreeDNA #DNAGenealogie #DNAMatches

82 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Besiedlung der Erde

Die meisten Wissenschaftler gehen von der "Out of Africa Theorie" aus, nach der die Wiege der Menschheit in Ostafrika stand. Nach neueren Knochenfunden gibt es aber auch Wissenschaftler, die überzeugt