• Manfred Kruse

DNA-Familienforschung (Teil 4)

Aktualisiert: 16. Okt 2019


Das menschliche Erbgut besteht aus 46 Chromosomen in jeder Zelle, die jeder Mensch jeweils zur Hälfte vom Vater bzw. von der Mutter erbt. Davon werden 44 dieser Chromosomen die „Autosomen“ genannt“; die restlichen beiden sind die Geschlechtschromosomen X und Y (Männer: XY, Frauen: XX). Dabei ist anzumerken: Das Chromosom Y wird nur vom Vater an den Sohn vererbt.

Bei dem autosomalen DNA-Test werden die ethnischen Prozentzahlen sämtlicher Ahnen ermittelt, d. h. wo die Vorfahren geografisch gelebt haben. Bei dem Y-DNA-Test wird die Vaterlinie (Familienname) und beim mtDNA (X)-Test die Mutterlinie erforscht. Es gibt 37, 67, 111 Marker Tests.


#Erbgut #Chromosomen #Autosomen

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Besiedlung der Erde

Die meisten Wissenschaftler gehen von der "Out of Africa Theorie" aus, nach der die Wiege der Menschheit in Ostafrika stand. Nach neueren Knochenfunden gibt es aber auch Wissenschaftler, die überzeugt