• Manfred Kruse

DNA-Ahnenforschung


Nachdem ich die Testergebnisse von meinem DNA-Test erhalten habe, muss ich mich nun gründlich in die Humangenetik als Möglichkeit der Familienforschung durch DNA-Test (DNA-Genealogie) einarbeiten. Jeder Mensch trägt in seiner DNA Hinweise auf seine Herkunft in sich. Der Urvater bzw. die Urmutter der Menschheit Adam und Eva lebten vor ca. 120.000 Jahren in Ostafrika. Von hier aus haben die Nachkommen über Zehntausende von Jahren unseren Planeten allmählich besiedelt. Diese Wanderbewegungen sind bei jedem Manschen individuell in seiner DNA ablesbar. Durch den DNA-Test kann man also die geografische Herkunft seiner Vorfahren erfahren. Durch sogenannte DNA-Matches kann man Personen ermitteln, die mit einem verwandt sind. Die DNA-Genealogie kann die herkömmliche Familienforschung nicht ersetzen, hilft aber dabei, Vorfahren zu suchen vor dem Beginn der Kirchenbuchaufzeichungen (also vor dem 15. Jhd.) oder wenn die Kirchenbücher durch Kriegseinwirkung oder Feuersbrunst vernichtet wurden oder verschollen sind. In meinem Fall will ich klären, wer meine Vorfahren mütterlicherseits sind, weil hier in den Kirchenbuchaufzeichnungen die entsprechenden Einträge erst ab etwa 1820 dokumentiert sind. Außerdem will ich feststellen, woher mein Stammvater Hermannus Crusius (geb. 1482) abstammt.

#DNAGenealogie #DNATest #DNAMatches #DNAAhnenforschung

40 Ansichten