• Manfred Kruse

US-Amerikanerin hat mich kontaktiert wegen Familienforschung Kruse


Vor etwa 14 Tagen hat eine US-Amerikanerin D. Kruse via Kontaktformular meiner Homepage mich angeschrieben. Sie ist eine geb. Kruse, und von ihren Urgroßeltern war überliefert worden, dass sie mit der Gräfin Adelheid von Oldenburg-Delmenhorst 1535-1610 verwandt sei. Laut ihrer Aussage beschäftigt sie sich seit einiger Zeit mit der Familienforschung, ohne jedoch Licht in das Dunkel ihrer Vergangenheit zu bringen. Sie bat mich, ihr zu helfen.

Nach meiner Überprüfung stellte ich fest, dass ihr Vater in meiner MyHeritage Familienseite in der Ahnenliste vorkommt. In einem meiner Stammbäume sind alle Nachkommen von Hermann Kruse (Hermannus Crusius) 1483-1573 aufgeführt. Meine Durchsicht ergab, dass D. Kruse und ich gemeinsame Vorfahren zurück bis ins 14. Jhd. haben. D. Kruse ist tatsächlich mit Adelheid von Oldenburg-Delmenhorst in direkter Linie verwandt, aber eben auch mit Hermannus Crusius. Erst im 17. Jhd. teilen sich unsere beiden Kruse-Namenslinien auf über zwei Söhne von Johann Kruse (genannt Jüchter) 1605-1680 "Einer der Freien zu Edewecht auf Jüchters Gut".

Im 19. Jhd. sind viele Personen aus meinem Stammbaum (Nachkommen von Hermannus Crusius) in die USA ausgewandert. In meiner Ahnenliste sind bestimmt an die 200 deutschstämmige US-Amerikaner gelistet, die alle vom Hermannuns Crusius 1483-1573 abstammen, welcher der erste lutherische Pastor in Edewecht war nach der Reformation 1517.

Vielleicht meldet sich ja noch mal ein US-Bürger bei mir auf der Suche nach seinen deutscher Vorfahren.

Edewecht liegt übrigens im Landkreis Ammerland, Niedersachsen, Germany. Da ich meine Familienforschung mittels Computergenealogie betreibe, sind Überprüfungen kein Problem für mich.

#AuswanderunginUSA #HermannusCrusius #AdelheidvonOldenburgDelmenhorst

44 Ansichten