Bruder meiner Mutter: Werner Schumacher 1912-1943 (Zweiter Weltkrieg). Ahnenforschung Kruse

Ich habe über den Verbleib des Bruders meiner Mutter Werner Schumacher (1912-1943) im Zweiten Weltkrieg recherchiert für die Ahnenforschung Kruse und habe Auskunft erhalten

von: Deutsche Dienststelle (WASt), 13400 Berlin habe ich am 27.01.2016 nachfolgende Auskunft über meinen Onkel erhalten:

 

Die Personalpapiere (Wehrpass, Wehrstammbuch, Stammrolle) meines Onkels, aus denen sich ein lückenloser Nachweis seiner Dienstzeit ergeben könnte, liegen nicht vor. Sie sind vermutlich durch Kriegseinwirkungen verloren gegangen. Aus dem sonstigen Schriftgut der ehemaligen Wehrmacht, welches in der Regel aus Erkennungsmarkenverzeichnissen und Verlustlisten der einzelnen Einheiten besteht, wird Folgendes bestätigt.

 

Werner Schumacher, geboren am 21. März 1912 in Brandenburg an der Havel, Brandenburg

Heimatanschrift:   Vater Wilhelm, Berlin-Spandau. Marschallstr. 10

Diensteintrittsdatum:  nicht angegeben

Erkennungsmarke:  - 324 - 4./Inf.Ers.Btl.67

Truppenteile:

lt. Meldung vom 08.03.1940) und am 12.04.1940) 4. (Maschinengewehr-) Ersatz-Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon 67, Abgang: zu Marschbataillon 23,

ab 21.04.1940) und am 07.07.1941) 4. Kompanie Infanterie-Regiment 67,  Unterstellung: 23. Infanterie-Division, Einsatzraum: 1940: Luxemburg, Frankreich (Maas).

Am 13.07.1941 wurde mein Onkel Werner Schumacher wegen einer Erkrankung (seit dem 07.07.1941) mit dem Lazarettzug 674 ins Reserverlazarett Bad Imnau eingeliefert und am 15.08.1941 kriegsverwendungsfähig zur Ersatztruppe entlassen.

ab 16.08.1941) und am 12.11.1941) 3. Kompanie Infanterie-Ersatz-Bataillon 67, Standort: Berlin-Spandau,

lt. Meldung vom 12.11.1941) und 01.02.1942) 3. Kompanie Fahr-Ersatz-Abteilung 3, Standort: Fürstenwalde, Abgang: zu 4. Kompanie Marschbataillon 268/2,

lt. Meldung vom 10.03.1942) 5. Kompanie Infanterie-Regiment 488, Unterstellung: 268. Infanterie-Division, Einsatzraum: Mittelrussland (Juchnow)

vermisst gemeldet: 10.03.1942 der Vermisstort ist nicht angegeben

Vom Bundesarchiv, Abteilung Militärarchiv in Freiburg habe ich am 23.06.2016 nachfolgende Auskunft erhalten:

Tod in Deutschland 6. Jul. 1943

Mein Onkel Werner wurde im Juli 1942 wegen Fahnenflucht zum Tode verurteilt. 
Er wurde dann zu einer Zuchthausstrafe von 15 Jahren begnadigt. Er war 
zunächst inhaftiert im Wehrmacht-Untersuchungsgefängnis in 
Berlin-Tegel, von dort wurde er zunächst in die Haftanstalt 
Lingen/Ems, dann in das Strafgefangenenlager VII Esterwegen und im 
Februar 1943 in das Strafgefangenenlager I in Börgermoor (Ems) 
überstellt. Dort ist er am 6.7.1943 im Lazarett verstorben. Angaben 
zur Todesursache finden sich nicht.

Mein Onkel war Baptist und soll aus Glaubensgründen desertiert sein.

Ahnenforschung Kruse

Werner Schumacher 1941. Kruse Baiersdorf